Herzlich willkommen auf der Homepage des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage!

Ich freue mich, dass Sie uns im Internet auf der neuen Internet-Seite des Pastoralverbundes "Balve-Hönnetal" besuchen.
Schauen Sie sich regelmäßig diese Seite an, in der wir über das Leben unserer Gemeinden informieren, aber lassen Sie uns noch etwas Zeit, die Seite befindet sich im Moment noch im Aufbau.
Wer zufällig auf unserer Seite gelandet ist, den lade ich zum Stöbern ein. Es gibt viele Informationen.
Freuen würde ich mich über eine Rückmeldung, wie die Seiten bei Ihnen ankommen. E-Mail

Bei Fragen oder Anmerkungen können Sie sich auch an das Pastorale Zentralbüro, Dechant-Löcker-Weg 3 in 58802 Balve wenden. Am einfachsten erreichen Sie es über unser Kontaktformular oder während der Öffnungszeiten unter Telefon 02375 938739.

 
Pfarrer
Andreas Schulte

 

 

Krankenwoche

In der Krankenwoche gibt es jeweils einen festen Ansprechpartner des Pastoralteams für seelsorgerischen Beistand in schweren Krankheitsfällen

(z. B. Krankensalbung).

 

!!! Kontakt-Telefon-Nummer !!!

Kontakt über das Altenpflegeheim in Balve:

02375 91840

 

 

Sind wir mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden. (Röm. 6.8)

 

Nachruf

 

+ Pfarrer i.R. Franz-Josef Aßmann

 

Der Pastoralverbund Balve-Hönnetal trauert um

Pfarrer i.R. Franz-Josef Aßmann.

Geboren wurde der Seelsorger am 21. November 1949 in Balve. Als Verwaltungsangestellter holte er sein Abitur nach und studierte danach Theologie in Paderborn und München. 1979 wurde er durch Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt im Paderborner Dom zum Priester geweiht.

Es folgten nun Vikar-Zeiten in Erwitte und Gütersloh.

Von 1987 bis 1990 war er Diözesanseelsorger der Kath. Landjugendbewegung und gleichzeitig Pastor in Weine und

Siddinghausen.

Von 1990 bis 2011 war er Pfarrer von St. Antonius und St. Vitus, Herdringen, und Leiter des Pastoralverbundes Kloster-Oelinghausen.

Danach folgte bis 01. Februar 2013 die Beauftragung als Pastor im Pastoralverbund Hüsten.

Am 01. Februar 2013 trat er in den Ruhestand und zog wieder in seine Heimatstadt Balve.

In unserem Pastoralverbund hat er, bedingt durch seinen schlechten Gesundheitszustand, dem Hauptamtlichenteam nur eingeschränkt helfen können.

Aber wenn seine Gesundheit es zuließ, hat er mit großer Freude sein Priesteramt ausgeübt. Er hat bei Krankheit eines Priesters dessen Messe übernommen und ist in der Urlaubszeit immer wieder helfend eingesprungen.

An den Teamsitzungen des Hauptamtlichenteams nahm er regelmäßig teil und war dort wegen seiner großen Erfahrung sehr geschätzt.

Darüber hinaus engagierte sich Pfarrer i.R. Aßmann in caritativen Gruppierungen.

 

Wir werden Pfarrer i.R. Franz-Josef Aßmann in guter Erinnerung behalten und seiner im Gebet gedenken.

 

Andreas Schulte

Pfarrer und Leiter des 

Pastoralverbundes Balve-Hönnetal

 

Martin Gruschka

Geschäftsführender Vorsitzender 

St. Blasius, Balve

 

Detlef Schulte

Gesamt-Pfarrgemeinderat des

Pastoralverbundes Balve-Hönnetal

 

Bitte beachten Sie die Rubrik zum Thema Pfingstwallfahrt 2016 auf der linken Seite!

Flüchtlinge

Alle Informationen finden Sie ab sofort in der Rubrik "Flüchtlinge" auf der linken Seite.

Diese Homepage ist mit der Homepage der Stadt Balve verknüpft:

www.balve.de 

Klicken Sie auf die farbig hinterlegte Fläche und Sie gelangen automatisch über den Button "Bündnis für Flüchtlinge" zu den weiterführenden Informationen zu den Aktionskreisen, Hauspaten inkl. Kontaktdaten, Pinnwand, Presse, Spendenkonto und Veranstaltungshinweisen. 

Das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn, das nun seit einem Jahr in Kraft ist, formuliert zahlreiche Ziele und beschreibt, wohin sich die Pastoral vor Ort auf der Grundlage dieser Ziele entwickeln soll. Doch wie gelangen diese Formulierungen und Beschreibungen von der Theorie in die Praxis? Wie werden sie wirksam, und wie finden tatsächlich Veränderungen statt? Um dies zu erproben, gibt es im          Erzbistum Paderborn jetzt drei Pastorale Räume, die „Modellprojekte zur Wirksamkeit des pastoralen Handelns“ sind. 

Unser Pastoralverbund Balve-Hönnetal ist einer von ihnen.

Für die Arbeit vor Ort bedeutet dies eine kontinuierliche Überprüfung der Qualität des eigenen Handelns. Folgenden Fragen wird im alltäglichen Tun künftig eine besondere Aufmerksamkeit zukommen: Wie werden im Pastoralen Raum Entscheidungen über das pastorale Handeln getroffen? Wie wird die Praxis vor Ort weiterentwickelt, und welche Rolle spielen dabei die Ziele des Zukunftsbildes? Welche Stärken haben wir, und wo gibt es Verbesserungspotentiale? Wie wird der Erfolg oder das Scheitern überprüft? Welche Konsequenzen werden aus Erfolg oder Scheitern gezogen? 

Wichtigstes Instrument für die Beschäftigung mit dem Thema Qualität ist das „Werkbuch zum Zukunftsbild“, mit dessen Hilfe überprüft werden kann, inwiefern die Praxis vor Ort mit den Inhalten des Zukunftsbildes übereinstimmt. Es liefert Kriterien und Maßstäbe, mit denen das eigene Handeln bewertet werden kann und steht auf der Internetseite des Zukunftsbildes unter http://www.zukunftsbild-paderborn.de/media/dateien/ zum Download zur Verfügung.

Wie und mit wem die Qualitätsentwicklung vor Ort angegangen und bearbeitet wird, liegt im Ermessen des jeweiligen Pastoralen Raums. Zum Beispiel kann die Arbeit schwerpunktmäßig im Pastoralteam stattfinden, den Räten, einer Arbeitsgruppe oder mit Multiplikatoren. 

In den entsprechenden Gremien wird zur Zeit entschieden, wie in unserem Pastoralverbund Balve-Hönnetal vorgegangen werden wird.

Mithilfe der in unserem Pastoralverbund Balve-Hönnetal gemachten Erfahrungen will das Erzbistum Paderborn verbindliche Qualitätsstandards für das pastorale Handeln entwickeln. 

Begleitet werden die Modellprojekte von Betina Zimmermann, Leiterin des Teilprojektes „Wirksamkeit des pastoralen Handelns (Qualitätsentwicklung)“ im Rahmen des Projektes Bistumsentwicklung.

 

Beim nächsten Diözesanen Forum, das vom 29. bis 30. September 2017 stattfindet, werden die Ergebnisse vorgestellt.