Herzlich willkommen auf der Homepage des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage!

Ich freue mich, dass Sie uns im Internet auf der neuen Internet-Seite des Pastoralverbundes "Balve-Hönnetal" besuchen.
Schauen Sie sich regelmäßig diese Seite an, in der wir über das Leben unserer Gemeinden informieren, aber lassen Sie uns noch etwas Zeit, die Seite befindet sich im Moment noch im Aufbau.
Wer zufällig auf unserer Seite gelandet ist, den lade ich zum Stöbern ein. Es gibt viele Informationen.
Freuen würde ich mich über eine Rückmeldung, wie die Seiten bei Ihnen ankommen. E-Mail

Bei Fragen oder Anmerkungen können Sie sich auch an das Pastorale Zentralbüro, Dechant-Löcker-Weg 3 in 58802 Balve wenden. Am einfachsten erreichen Sie es über unser Kontaktformular oder während der Öffnungszeiten unter Telefon 02375 938739.

 
Pfarrer
Andreas Schulte

 

 

Krankenwoche

In der Krankenwoche gibt es jeweils einen festen Ansprechpartner des Pastoralteams für seelsorgerischen Beistand in schweren Krankheitsfällen

(z. B. Krankensalbung).

 

!!! Kontakt-Telefon-Nummer !!!

Kontakt über das Altenpflegeheim in Balve:

02375 91840

 

 

Angebote von Online Adventkalender:

  • mit dem Funcity-Klosterteam: Es gibt zwei Möglichkeiten der Teilnahme: Sie können sich auf dem Anmeldeformular funcity.de  - Aktionen - Gedanken im Advent eintragen und bekommen dann täglich eine E-Mail mit dem Bild und dem Tagestext zugeschickt oder sie gehen jeden Tag auf die Seite www.st-bonifatius-funcity.de und lesen dort den täglichen Impuls
  • Online-Adventkalender "runterkommen". Um im Advent täglich eine E-Mail mit dem Impuls zu erhalten, ist eine Anmeldung erforderlich unter www.berufungspastoral-paderborn.de

 

 

Kommen die Könige aus Köln nach Balve?

Eines sei vorweg bemerkt, damit es nicht zu Irritationen führt: Es handelt sich nicht um die hl. Drei Könige aus Köln!

Durch ein Projekt meines Mitbruders Bernd Mönkebüscher, als Pfarrer tätig in Hamm, bin ich auf den seit 1996 in Köln lebenden und arbeitenden freischaffenden Künstler Götz Sambale aufmerksam geworden. Er wurde 1967 in Schweinfurt geboren. Nach seiner Ausbildung zum Schreiner studierte er Bildhauerei an der Alanus-Kunsthochschule Alfter/Bonn. Seine im Laufe der Jahre entstandenen Werke wurden bislang in verschiedenen Galerien und in kirchlichen Zusammenhängen gezeigt. Schwerpunkte der Arbeiten von Götz Sambale sind Bronzefiguren und in Stammholz gearbeitete Formenreihen. 

Und um eben jene Bronzefiguren handelt es sich, bei denen der Mensch als König im Mittelpunkt steht. Diese sollen in einer Ausstellung im romanischen Teil unserer Pfarrkirche St. Blasius in der Zeit vom 07. März bis 29. März 2015 (Palmsonntag) gezeigt werden. 

Frau Renate Goretzki schreibt: „Götz Sambale interessiert die künstlerische Umsetzung eines Verhaltens, dessen Wirkung er als innere menschliche Haltung erkennt, die unverbildet, offen und ehrlich als Ausdruck der individuellen Persönlichkeit der Umwelt entgegentritt. Diese Anlage und Ausstrahlung, die er aufgrund der innewohnenden Qualitäten als „königlich“ bezeichnet, spiegelt sich in der Haltung sämtlicher Figuren wider. Damit verweist Sambale auf Universelles, das der menschlichen Existenz zu eigen ist.“ (Könige in Kirchen, Herausgeber: Künstler- Union- Köln, 2013)

Inzwischen haben wir uns in Balve getroffen und ausgetauscht. Herr Sambale war von unserer St. Blasius-Pfarrkirche begeistert. Ich würde mich freuen, wenn es uns gelingt, seine Könige aus Köln nach Balve zu holen.

Natürlich müssen hierfür einige Rahmenbedingungen erfüllt sein:

Da die Figuren einen entsprechenden Wert besitzen, kann die Kirche während der Zeit der Ausstellung nicht frei zugänglich geöffnet bleiben. Hier würde die im Rahmen der Renovierung vorbereitete Variante angewandt: Wenn die Ausstellung beaufsichtigt ist, dann ist die gesamte Kirche frei zugänglich, ist sie unbeaufsichtigt, sind die Turmtür (zum Entzünden von Opferkerzen) und das Hauptportal (bis zum Windfang) geöffnet.

Um das Projekt zu realisieren, benötigen wir Menschen, die bereit sind, sich eine bestimmte Zeit in der Kirche aufzuhalten und die Figuren zu beaufsichtigen. Große Erklärungen müssen dazu nicht gegeben werden, weil sie ohne Worte auf die Betrachter wirken sollen. Wären Sie, wärst Du dazu bereit? Wenn ja, dann treffen wir uns zur Planung der Öffnungszeiten am Dienstag, 13. Januar, um 19:00 Uhr für etwa eine Stunde im Pfarrheim St. Blasius. Je mehr sich daran beteiligen, um so länger kann die Kirche für die Ausstellung geöffnet werden.

Verraten möchte ich schon einmal vorweg, dass Herr Sambale die „Ausstellungspaten“ im Vorfeld zu einem Atelierbesuch zu sich nach Köln einlädt. Details dazu können wir ebenfalls am 13. Januar besprechen.

Wer sich noch näher informieren möchte, kann dies gern auch über die Homepage von Götz Sambale tun: www.goetzsambale.de oder sich bei mir melden.

Andreas Schulte, Pfarrer


Zu Dienstag, 20. Januar 2015, laden im Auftrag des Pastoralteams Diakon Eisenberg und Pastor Aßmann zu einem Ideenabend ein. Beginn ist um 19:30 Uhr im Pfarrheim (Jugendheim) Garbeck. Das Ende der Veranstaltung ist für 21:00 Uhr vorgesehen.

In dieser Zeit geht es darum, neue Ideen, Gedanken, Anregungen und Wünsche bezüglich des Dienstes am Nächsten zu sammeln, der allgemein als „CARITAS“ bezeichnet wird. Er ist unverzichtbares Kennzeichen einer jeden christlichen Gemeinde, so auch des Pastoralverbundes Balve–Hönnetal.

Außerdem soll es auch um die  Umsetzung der gesammelten Vorschläge und Ideen und die Bildung eines Arbeitskreises gehen. Alle an dieser Thematik Interessierten, sind herzlich um ihre Hilfe gebeten und zur Teilnahme eingeladen.


Zukunftsbild – in unseren Gemeinden?! 

Am 25. Oktober diesen Jahres hat Erzbischof Becker das neue Zukunftsbild für unsere Diözese in Kraft gesetzt. Nun geht es darum, die Aussagen und Inhalte auf die Situation vor Ort anzupassen. Jede Gemeinde ist dazu aufgerufen, sich zu fragen, was ihre Aufgabe vor Ort ist, und jeder Christ angehalten, seine Charismen zu entdecken und einzubringen. Das Zukunftsbild ermutigt, Experimente zu wagen und Vielfalt zu ermöglichen. 

Dazu findet am Samstag, 31. Januar, von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr ein Workshoptag im Pfarrheim Balve unter der Leitung von Hans Hobelsberger, Professor für Pastoraltheologie an der Kath. Hochschule Paderborn, statt. Alle Interessierten aus unserem Pastoralverbund sind herzlich eingeladen.


Um besser planen zu können (z.B. Mittagessen), ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Eine formlose Anmeldung ist im Pastoralen Zentralbüro möglich oder nutzen Sie den nachfolgenden Anmeldeabschnitt. 

Anmeldeschluss ist Dienstag, 13. Januar. 

Pastorales Zentralbüro: (geschlossen bis einschl.      07. Januar!)

Email: st.blasius@pv-balve-hoennetal.de 

Telefon 02375 938739 / Fax 02375 938753


Anmeldung 

Hiermit melde ich mich für den Workshoptag am Samstag, 31. Januar, 

von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr an.

Name: _______________________________________

Straße: _______________________________________

Telefon: ______________________________________

Ich komme   O  allein

Wir kommen mit O  ________Personen

Pfarrgemeinde ______________________________

Bitte diesen Zettel ans Pastorales Zentralbüro, 

Dechant–Löcker–Weg 3, 58802 Balve oder formlos an

Email: st.blasius@pv-balve-hoennetal.de 

Telefon 02375 938739 / Fax 02375 938753


Anmeldeschluss ist Dienstag, 13. Januar.


Das Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn

Mit einem diözesanen Forum hat das Erzbistum Paderborn die zehnjährige Beratung in der Perspektive 2014 zu ein Zukunftsbild umgesetzt, das Erzbischof Hans-Josef Becker am 25. Oktober 2014 in der PaderHalle in Paderborn mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt hat.

 

Über 500 Personen aus dem ganzen Erzbistum haben an der beeindruckenden Veranstaltung teilgenommen und große Zustimmung zum künftigen Handlungsrahmen für die Pastoral im Erzbistum Paderborn gezeigt.

Einen Kurzfilm mit Impressionen von der Veranstaltung können Sie hier anschauen.

Das Zukunftsbild bündelt die zahlreichen Erkenntnisse des zehnjährigen diözesanen Prozesses „Perspektive 2014“, der im Oktober 2004 mit einem Diözesanen Forum in der Katholischen Akademie Schwerte begann. Eingeflossen sind zum Beispiel die Ergebnisse zentraler Veranstaltungen wie der Diözesanen Pastoralwerkstatt im Juni 2013 sowie die Arbeit von Gruppen und Gremien auf Diözesanebene sowie in den Pastoralen Räumen vor Ort. Veranstaltungsreihen wie die „Tage der Berufung“ in den Dekanaten haben das Zukunftsbild ebenso inspiriert wie die inzwischen zahlreichen „Innovativen Projekte in den Pastoralen Räumen“, die vom Erzbistum finanziell gefördert werden.