Herzlich willkommen auf der Homepage des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage!

Ich freue mich, dass Sie uns im Internet auf der Internet-Seite des

Pastoralverbundes "Balve-Hönnetal" besuchen.
Schauen Sie sich regelmäßig diese Seite an, in der wir über das Leben unserer Gemeinden informieren.
Wer zufällig auf unserer Seite gelandet ist, den lade ich zum Stöbern ein. Es gibt viele Informationen.
Freuen würde ich mich über eine Rückmeldung, wie die Seiten bei Ihnen ankommen. E-Mail

Bei Fragen oder Anmerkungen können Sie sich auch an das Pastorale Zentralbüro, Dechant-Löcker-Weg 3 in 58802 Balve wenden. Am einfachsten erreichen Sie es über unser Kontaktformular oder während der Öffnungszeiten unter Telefon 02375 938739.

 
Pfarrer
Andreas Schulte

 

 

Krankenwoche

In der Krankenwoche gibt es jeweils einen festen Ansprechpartner des Pastoralteams für seelsorgerischen Beistand in schweren Krankheitsfällen

(z. B. Krankensalbung).

  

!!! Kontakt-Telefon-Nummer !!!

Kontakt über das Altenpflegeheim in Balve:

02375 91840

 

 

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Homepage einen guten Start in das Jahr 2017!

Bild: www.mara-events.de

 

Kirchenkonzert "Kirchentour 2017  alt & neu" mit Albert Frey und Band am Donnerstag, 06. April 2017, um 19:30 Uhr in der Kirche Hl. Drei Könige in Balve-Garbeck

Albert Frey ist Singer-Songwriter und Musikproduzent. Seine Lieder und CDs prägen eine neue deutschsprachige Musikkultur in vielen Gemeinden. Kunstvoll und doch nachvollziehbar bringen seine Tete und Melodien ewige Wahrheiten für unsere Zeit zum Ausdruck. Als Referent und Autor setzt er sich für eine ganzheitliche Spiritualität ein. Er steht für einen ehrlichen Glauben, für "Musik von der Zerbrechlichkeit der Menschen und der Herrlichkeit Gottes". Mit seiner Frau, der Sängerin und Songwriterin Andrea Adams-Frey, lebt er auf einem Pferdehof im Hohenlohekreis. In seinem Programm "alt und neu" spielt er mit den beiden Musikern Luca Genta (Bass, Cello, Flute, Percussion) undDirk Benner (Keys) aktuelle und altbekannte Songs aus seinem Repertoire zum Mitsingen und Zuhören, sowie neu arrangierte Choräle aus dem "Liederschatz-Projekt". So werden alte Quellen und neues Leben bewusst in einen inspirierenden Dialog gebracht. Vielfältig und leidenschaftlich malen die drei Profi-Musiker ein akustisches Bild in den Kirchenraum: nachdenklich und zerbrechlich, tiefsinnig und seelsorgerisch, kantig und kämpferisch, frei und ausgelassen, dankbar und ehrfürchtig.

Im Rahmen des Projektes "JungeKirche" präsentieren die Gemeinden des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal am Donnerstag, 06. April 2017, um 19:30 Uhr in der Kirche Hl. Drei Könige in Balve-Garbeck das Konzert.

 

Eintrittskarten können ab sofort im Pastoralen Zentralbüro während der Öffnungszeiten zum Preis von 12,00 Euro erworben werden.

 

Auch im Internet können Eintrittskarten unter www.albert-frey.de oder www.maratix.de zum Preis von 12,00 Euro zzgl. 10 % Vorverkaufsgebühr bestellt werden. 

 

Flüchtlinge

Alle Informationen finden Sie ab sofort in der Rubrik "Flüchtlinge" auf der linken Seite.

Diese Homepage ist mit der Homepage der Stadt Balve verknüpft:

www.balve.de 

Klicken Sie auf die farbig hinterlegte Fläche und Sie gelangen automatisch über den Button "Bündnis für Flüchtlinge" zu den weiterführenden Informationen zu den Aktionskreisen, Hauspaten inkl. Kontaktdaten, Pinnwand, Presse, Spendenkonto und Veranstaltungshinweisen. 

Das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn, das nun seit einem Jahr in Kraft ist, formuliert zahlreiche Ziele und beschreibt, wohin sich die Pastoral vor Ort auf der Grundlage dieser Ziele entwickeln soll. Doch wie gelangen diese Formulierungen und Beschreibungen von der Theorie in die Praxis? Wie werden sie wirksam, und wie finden tatsächlich Veränderungen statt? Um dies zu erproben, gibt es im          Erzbistum Paderborn jetzt drei Pastorale Räume, die „Modellprojekte zur Wirksamkeit des pastoralen Handelns“ sind. 

Unser Pastoralverbund Balve-Hönnetal ist einer von ihnen.

Für die Arbeit vor Ort bedeutet dies eine kontinuierliche Überprüfung der Qualität des eigenen Handelns. Folgenden Fragen wird im alltäglichen Tun künftig eine besondere Aufmerksamkeit zukommen: Wie werden im Pastoralen Raum Entscheidungen über das pastorale Handeln getroffen? Wie wird die Praxis vor Ort weiterentwickelt, und welche Rolle spielen dabei die Ziele des Zukunftsbildes? Welche Stärken haben wir, und wo gibt es Verbesserungspotentiale? Wie wird der Erfolg oder das Scheitern überprüft? Welche Konsequenzen werden aus Erfolg oder Scheitern gezogen? 

Wichtigstes Instrument für die Beschäftigung mit dem Thema Qualität ist das „Werkbuch zum Zukunftsbild“, mit dessen Hilfe überprüft werden kann, inwiefern die Praxis vor Ort mit den Inhalten des Zukunftsbildes übereinstimmt. Es liefert Kriterien und Maßstäbe, mit denen das eigene Handeln bewertet werden kann und steht auf der Internetseite des Zukunftsbildes unter http://www.zukunftsbild-paderborn.de/media/dateien/ zum Download zur Verfügung.

Wie und mit wem die Qualitätsentwicklung vor Ort angegangen und bearbeitet wird, liegt im Ermessen des jeweiligen Pastoralen Raums. Zum Beispiel kann die Arbeit schwerpunktmäßig im Pastoralteam stattfinden, den Räten, einer Arbeitsgruppe oder mit Multiplikatoren. 

In den entsprechenden Gremien wird zur Zeit entschieden, wie in unserem Pastoralverbund Balve-Hönnetal vorgegangen werden wird.

Mithilfe der in unserem Pastoralverbund Balve-Hönnetal gemachten Erfahrungen will das Erzbistum Paderborn verbindliche Qualitätsstandards für das pastorale Handeln entwickeln. 

Begleitet werden die Modellprojekte von Betina Zimmermann, Leiterin des Teilprojektes „Wirksamkeit des pastoralen Handelns (Qualitätsentwicklung)“ im Rahmen des Projektes Bistumsentwicklung.

 

Beim nächsten Diözesanen Forum, das vom 29. bis 30. September 2017 stattfindet, werden die Ergebnisse vorgestellt.