Im Mai 2017 spendete Weihbischof Dominicus Meier in unserem Pastoralverbund die Firmung.

Da die Firmung im Rhythmus gespendet wird ist die nächste Firmspendung für 2019 vorgesehen.

Firmung

 

"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist!"

 

 

In dem Alter, in dem der Jugendliche beginnt, sich vom Elternhaus abzulösen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen, setzt die Firmung an. Im Sakrament der Firmung soll dem Jugendlichen deutlich werden, dass Gott ihm gerade in einer Umbruchphase seines Lebens seine Liebe und Zuneigung schenkt.

Dem Jugendlichen steht zur freien Entscheidung, sich firmen zu lassen. Wenn er sich zur Firmung entschließt, dann entscheidet er sich für ein Leben mit Gott in der Geborgenheit einer großen Glaubensgemeinschaft (Kirche), in der er selbst aktiv mitgestalten kann. Zugleich kann er das, was seine Eltern mit der Taufe grundgelegt haben selbst bestätigen und weiterführen.

Neben Taufe und Eucharistie ist die Firmung das dritte Sakrament, das in die Kirche eingliedert. Zur Firmvorbereitung sind alle Katholiken eingeladen, die die 8. und 9. Klasse besuchen. Auch ältere Jugendliche und Erwachsene, die noch nicht gefirmt sind, sind herzlich eingeladen.

Die Firmvorbereitung umfasst unterschiedliche Teile auf freiwilliger und verpflichtender Basis. Insgesamt gibt es für unseren Pastoralverbund 3 Firmkonzepte. Nähere Infos erhalten die betroffenen Familien bei einem Informationsabend im Vorfeld der Firmvorbereitung.

Auf dem Weg zur Firmung sollen die Jugendlichen ihre Begabungen entdecken und in überschaubaren Gruppen verschiedene Projekte miteinander planen, durchführen und bewerten. Dazu werden sie von engagierten Gemeindemitgliedern (Firmkatecheten) und (jungen) Erwachsenen aus den Pfarrgemeinden begleitet.

Auch in der Pastoralvereinbarung gibt es ein entsprechendes Kapitel zur Firmvorbereitung.

 

Jede/r Firmbewerber/in muss eine/n Firmpatin/Firmpaten benennen, welche/r nachfolgende Voraussetzungen zwingend erfüllen muss (!):

Die Firmpaten müssen getauft, gefirmt und der katholischen Kirche angehörig sein.

Die Voraussetzungen werden bei der Anmeldung zur Firmung geprüft. 

  • Sind die Firmpaten innerhalb der Gemeinden des Pastoralverbunden getauft, können in den Kirchenbüchern der Gemeinden die Voraussetzungen geprüft werden.
  • Sind die Firmpaten nicht innerhalb der Gemeinden des Pastoralverbundes getauft, muss eine Taufbescheinigung des Taufpfarramtes vorgelegt werden, die zum Zeitpunkt der Firmung nicht älter sein darf, als ein halbes Jahr.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pastorale Zentralbüro,

Telefon 02375 / 938739 oder

E-Mail: st.blasius@pv-balve-hoennetal.de

 Im Mai 2017 wird in unserem Pastoralverbund wieder die

Firmung gespendet. 

Voraussetzungen für die Übernahme eines Firmpaten-Amtes

 

Wir weisen darauf hin, dass jede/r

Firmbewerber/in eine/n Firmpatin/Firmpaten benennen muss, welche/r nachfolgende Voraussetzungen zwingend erfüllen muss (!):

Die Firmpaten müssen getauft, gefirmt und der katholischen Kirche angehörig sein.

Die Voraussetzungen werden bei der Anmeldung zur Firmung geprüft. 

Sind die Firmpaten innerhalb der Gemeinden des Pastoralverbundes getauft, können in den Kirchenbüchern der Gemeinden die Voraussetzungen geprüft werden.

 

Sind die Firmpaten nicht innerhalb der Gemeinden des Pastoralverbundes getauft, muss eine Taufbescheinigung des Taufpfarramtes vorgelegt werden, die zum Zeitpunkt der Firmung nicht

älter sein darf als ein halbes Jahr.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Kolleginnen in den Pfarrbüros.

Nachfolgend die einzelnen Konzepte der Firmvorbereitung:

Beckum / Volkringhausen / Eisborn

Gemeinschaft erleben und soziales Engagement in der Gemeinde!

 

Konzept der Firmung St. Nikolaus, Beckum 2015 –

Beckum, Volkringhausen und Eisborn

  • Soziales, caritatives Projekt: z.B. Seniorennachmittag 2015: Vorbereiten, Raumgestaltung, Kuchen backen, Programm gestalten usw. oder
  • Autowasch-Aktion für einen guten Zweck,
  • Besichtigung einer sozialen Einrichtung: z.B. Kinderhospiz Balthasar in Olpe 2015,
  • Jugendmessen vorbereiten : ca. 3 Messen mit Liedern und Textgestaltung,
  • Wochenendfahrt,
  • Teilnahme und Organisation des Projektes "JungeKirche" in Langenholthausen, 3-4 Aktionen bzw. Abende
  • Beichte
  • Kreuzweg

Alles unter Vorbehalt.

Die Aktionen werden durch Mitsprache der aktuellen Firmbewerber/innen festgelegt.

Balve

In der Vorbereitungszeit zur Firmung beschäftigen wir uns mit einem besonderen Perlenband, den „Perlen des Glaubens“.

 

Welche Perlen gibt es?

 

Was bedeuten Sie?

 

Wie können sie mich in meinem Leben begleiten?

 

Was steckt hinter dieser Gebetskette?

 

Sie will den Glauben auf eine neue Weise „begreifbar“ machen!

18 Perlen sind zu sehen, sie unterscheiden sich in ihrer Form, Farbe und Bedeutung.

Sie tragen Namen wie Gottesperle, Perlen der Stille, Taufperle, Perlen der Liebe, Perle der Wüste, Perle der Nacht und Perle der Auferstehung, Ich-Perle, Perle der Gelassenheit und neu ist die grüne Geheimnisperle.

 

Die Perlen des Glaubens kommen aus der schwedisch-lutherischen Kirche. Bischof Martin Lönnebo hat sie entwickelt. Mit dieser Kette wird der Glaube auf eine neue Art und Weise erfahrbar und soll alle Sinne ansprechen. Es gibt keine fest vorgegebene Gebetsform, wie man es beim Rosenkranz kennt, sondern je nach eigener Lebenssituation ist der Umgang damit für jeden anders und bekommt somit für jeden Einzelnen eine ganz persönliche Bedeutung. 

 

Mit dieser Hilfe steigen wir ein, wir treffen uns in Kleingruppen – erleben den Glauben auf eine neue Weise. Natürlich ist nicht alles Theorie, wir möchten Gemeinschaft erfahren, Jugendgottesdienste feiern, wollen kreativ und natürlich an die Dinge herangehen und möchten helfen, den Glauben neu zu entdecken.

 

Neugierig geworden? 

 

Affeln / Altenaffeln / Blintrop / Küntrop / Langenholthausen

• Mitgestaltung des Vorstellungsgottesdienstes und des Firmgottesdienstes

• Liturgische Nacht (Pflichtveranstaltung)

• Kreuzweg (Pflichtveranstaltung)

• Aktionen in der Jugendkirche (Empfehlung aber keine Pflicht)

• Messe an einem außergewöhnlichen Ort

 

Intensive Vorbereitung

2. Osterferienwoche von Dienstag bis Samstag im Jugendhaus Hardehausen

 

Gruppenstunden + Workshops (Specksteinbearbeitung, Gipsmasken anfertigen, Osterkerzen gestalten, Keramikmosaik, Holzarbeiten, Theater, Musik) 

 

In den Gruppenstunden wird sich jeweils mit folgenden Themen intensiv auseinandergesetzt:

1. Gruppenstunde: „Wer bin ich?“

2. Gruppenstunde: „Jesus, wer ist das?“

3. Gruppenstunde: „Leben als Christ“

4. Gruppenstunde: „Gott, unser Vater“

5. Gruppenstunde: „Firmung und die Konsequenz“

 

Dörferspezielle Aktionen als Gemeindearbeit:

- Gestaltung eines Seniorennachmittages

- Waffeltaxi

- Plätzchen backen und verkaufen

- Laubfegeaktion an der Kirche

- Mitarbeit beim Pfarrfest / Frühschoppen

- Autowaschaktionen

- Aktion Minibrot

- Vorbereitung und Gestaltung verschiedener Jugendmessen (JungeKirche, Palmsonntag)

Sternwallfahrt (Pfingsten)

Garbeck

„Wer glaubt ist nie allein – Gemeinde erleben und gestalten“

Unter diesem Leitwort steht unsere Firmvorbereitung.  Wir laden dich ein, diesen Weg der Gemeinschaft mit uns zu gehen. Wie unser Weg aussieht zeigen wir dir nun. Mehrere Elemente gehören dazu:

- Zwei Wochenenden

1. im  August/September: Wir wollen uns „neu“ kennenlernen und Gemeinschaft erleben. Du erkennst eigene Talente und Möglichkeiten sie in die Gemeinschaft einzubringen (selbstgewähltes Praktikum und Aktionen)

2. im April/Mai: Wir beschäftigen uns unter anderem mit Themen wie: Ich stehe ein für meine Überzeugung; Wie bringe ich meine innere Einstellung zum Ausdruck; Die Gaben des Heiligen Geistes als Hilfe dazu 

- Praktikum

Während der 9-monatigen Vorbereitungszeit investierst du einen Teil deiner Zeit (ca. 25 – 30 Stunden) in der Gemeinde oder einer sozialen Einrichtung. Dieses Praktikum kannst du deinen Talenten entsprechend nach Absprache wählen. Möglich ist ein Blockpraktikum in den Herbst- oder Osterferien (ca. 1 Woche) oder du vereinbarst wöchentliche Termine mit deiner Einsatzstelle.

Hier findest du Beispiele für dein Praktikum:

Kindergarten, Krankenhaus, Schulbetreuung, Seniorenwohnheim, Kinderbetreuung in einer Familie, Jugendgottesdienstvorbereitung, Pflege der Außenanlagen der Gemeinde, Büchereidienst, Hilfe beim Dienst in der Sakristei, Firmband und, und, und….

Gerne kannst du auch eigene Vorschläge einbringen.

- Aktionen in der Gemeinde

Aus einem Katalog unterschiedlicher Aktivitäten der Gemeinde und des Dorfes darfst du deine Wahl treffen. So zum Beispiel: Aktion „Saubere Landschaft“, Fastenessen, Gestaltung der Osterkerze, Einsatz beim Pfarrfest, Sternsingeraktion, Seniorentag, Altpapiersammlung, Aktion Rumpelkammer, Osterlämmer backen, Weihnachtsmarkt und, und, und….. 

- Jugendkirche in Langenholthausen

Während der Fastenzeit kannst du an verschiedenen Angeboten und Jugendgottesdiensten teilnehmen. Gemeinsam gestalten wir in diesem Rahmen einen Abend. In verschiedenen Gruppen geben wir dir die Möglichkeit gemeinsam mit anderen über deinen Standpunkt im Leben nachzudenken. (Liturgischer Abend).

 

- Abend der Versöhnung

„Think about Tour“ – „Denke nach -  über dich“

In kleinen Gruppen erhälst du die Möglichkeit über dich und deine Situation, dein Verhältnis zu den anderen und zu Gott nachzudenken. Anschließend führst du ein Gespräch mit einem der Priester.

 

Noch ein Wort zum Schluss: Die Firmvorbereitung soll dir helfen, deinem Leben, deinem Glauben, Gott und seiner Kirche auf die Spur zu kommen. Erst am Ende der Vorbereitung entscheidest du, ob du als gefirmter Christ deinen Weg mit und zu Gott fortsetzen willst.

 

Lass uns aufbrechen und uns gemeinsam auf den Weg machen, denn „Wer glaubt ist nie allein“.