Pfarrarchive Balve, Eisborn, Mellen

Pfarrarchiv St. Blasius Balve

 

 

Standort:

 

Dechant-Löcker-Weg 3 (im Pfarrheim: oberer Eingang),

zuständig auch für die Archive der Kirchengemeinden St. Barbara, Mellen, 

und St. Antonius, Eisborn,

im Pastoralverbund Balve-Hönnetal www.pv-balve-hoennetal.de

 

 

Öffnungszeiten:

 

–    vormittags 9.30 – 12.30 Uhr in der Regel.

    Im Einzelfall sind zusätzliche Termine nach Absprache möglich  -  

Telefon: 02375 / 204 98 09  

Email: archiv-st.blasius@pv-balve-hoennetal.de

 

------------

 

 

Wo finde ich etwas im Pfarrarchiv?

- So können Sie sich per PC-Findbuch orientieren

 

Wir ordnen 

unsere Materialien nach der Akten- und Archivordnung des Erzbistums Paderborn. Diese Ordnung gilt für die aktuelle Bearbeitung im Pfarr- und im Pastoralen Zentralbüro, aber auch für unsere Archive. Im Pfarrarchiv bewahren wir Schriftgut und Material nach Abschluss der Bearbeitung auf, wenn gesetzliche Aufbewahrungsfristen einzuhalten sind. Aber wir sichern sie auch auf diese Weise, wenn sie uns und nachkommenden Generationen wichtige Einblicke in das Leben, das Erleben bzw. die Entwicklungen in unseren Pfarrgemeinden vermitteln können.   

 

So sammelte sich 

im Laufe der Jahrhunderte eine große Anzahl von Dokumenten an. Und diese Sammlung wird ja von Tag zu Tag größer. Einiges historisches  Schriftgut wurde schon vor Jahrzehnten aus Sicherheits- und Pflegegründen zur dauerhaften Aufbewahrung an das Archiv des Erzbistums Paderborn gegeben, kann dort aber auch eingesehen werden. 

Anderes historisches Schriftgut wurde von Professor Stukenberg aus Paderborn aber 1936 geordnet und in 73 Bänden nach bestimmten Themenbereichen zusammengefasst. Diese Sammlung ist in unserem Pfarrarchiv geblieben. 

 

Das alles und alles das, 

was sich auch noch sonst vorher und seitdem im Pfarrarchiv angesammelt hat, wird seit Juni 2004 in ehrenamtlicher Tätigkeit sicher aufbewahrt, geordnet, systematisch erfasst und nach und nach ausgewertet. Im "Findbuch" im PC ist dies alles verzeichnet, kurz beschrieben und mit dem Hinweis versehen, wo in den Archivräumen bzw. im Kirchendepot es zu finden ist.  

 

 

So hilft das Findbuch allen,

die im Pfarrarchiv etwas Bestimmtes suchen und für ihre Zwecke nutzen wollen:   Einzelpersonen oder Familien, Vereinschronisten oder geschichtlich Interessierte,  Schul-AG's, Studierende... - klar, dass hier eigentlich auch noch weitere Stellen aufgeführt werden könnten. 

Archivalien dürfen unsere Räume nicht verlassen - aber wer sie nutzen will, dem steht  - auch längerfristig -  sogar ein eigener Arbeitsplatz (mit vorzüglichem Ausblick hinauf zum Schiebergkreuz) zur Verfügung. Natürlich müssen bei diesen "Einblicken" in unsere Archivalien gesetzliche Vorschriften (z. B. Datenschutzbestimmungen und Fristen) und Persönlichkeitsschutz beachtet werden. Im Einzelfall wird das durch schriftliche Nutzungsgenehmigungen geklärt. 

Hobbyforschern auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Familie empfiehlt sich dringend eine längerfristige Terminplanung, zumal Unterlagen (z. B. abgelegte Familienbücher) oftmals in Paderborn aufbewahrt und dort erst noch digitalisiert werden.   

 

Unser Archiv enthält:

 

1. Historisches Schriftgut 

aus den letzten Jahrzehnten und früheren Jahrhunderten in „Handschriften“, Urkunden, Notizbüchern, insbesondere in 73 Dokumentenbänden aus eigener Kirchengemeinde, zu Kapellengemeinden, zum Kirchspiel und zum Dekanat  (ab ca. 16. Jh)

Bücher und Schriften vorrangig mit christlichen Inhalten bzw. von antiquarischer Bedeutung. 

Pläne u. Zeichnungen zu abgeschlossenen Bau- bzw. Umbau-, Restaurierungs-Maßnahmen innerhalb der Kirchengemeinde 

 

2. Abgeschlossene  Kirchenbücher 

mit Daten zu Geburten und Taufen, Erstkommunion und Firmung, Trauungen, Sterbefällte (Auskunft-Sperrfristen!)

 

3. Geschäftsstellen-Ablage 

des Pfarr- u. Pastoralbüros (Zugangsbeschränkungen!) während des Ablaufs von Aufbewahrungsfristen bzw. nach Ablauf bei historischer Bedeutung. 

 

4. Aktuelle Berichte

aus Medien, insbesondere der örtlichen Presseberichterstattung und überörtliche Berichte mit  Bezug zur bzw. Relevanz für unsere Kirchengemeinde bzw. Ökumene, Pastoralverbund Balve-Hönnetal, Dekanat. Gilt auch für Kirchenzeitung DER DOM

 

5. Christliche Literatur 

- Christliche Literatur (historische Schriften, Bibeln, Katechismen, Heiligenlegenden, 

  wie auch Gebet- u. Gesang-, Andachtsbücher

 

6. Bibliothek

- Chroniken, Jubiläumsbücher - bzw. -hefte von heimischen Vereinen u. 

  Einrichtungen, Verbänden

- Veröffentlichungen des Märkischen Kreises, des Kreisheimatbundes, 

  benachbarter Städte mit örtlichem Bezug  

- Aktuelle Bücher- und Schriften mit örtlich bzw. kirchlich relevanten Themen

 

7. Foto-, CD-, Video-Archiv

enthält Bilder bzw. Fotos aus dem Bereich der Kirchengemeinde sowie auch aus dem Leben kirchlicher Verbände und Jugendverbände bzw. Institutionen mit Bedeutung für die Kirchengemeinde

 

8. Archivgut aus Privathand

aufbewahrt in Ordnern, Alben, Archivboxen. Diese Berichte, Manuskripte oder andere Schriftstücke bzw. Fotos oder Bilder mit Bedeutung für die Kirchengemeinde sind dem Pfarrarchiv zur Erfassung,  Aufbewahrung und Nutzung übergeben worden.

 

9. Nachlass des Kirchenmusikers Theodor Pröpper

(1896-1979) umfasst weite Teile seiner Werke als Schriftsteller, Dichter und auch kommunalpolitisch Engagierter, mit Manuskripten, Buchveröffentlichungen, Aufsätzen und Dichtungen, auch Biografien, Rezensionen und Ordensinsignien. Ehrenbürger der Stadt Balve. 

 

10. Veröffentlichungen des Theologen Prof. Dr. Thomas Pröpper

(1941-2015), sind, einschl. seines letzten bedeutenden Werkes „Theologische Anthropologie“ (2 Bände, Herder 2011), in unserem Pfarrarchiv vorhanden. 

 

11. Arbeiten des Heimatdichters Josef Pütter

(1890-1982), eine Buchveröffentlichung des Heimatforschers, aber auch viele seiner Erzählungen und Gedichte in plattdeutscher Sprache sowie heimatkundliche Berichte können bei uns eingesehen und genutzt werden.

Ehrenbürger der Stadt Balve 1964 

 

12. Sammlungen zu verschiedenen Themenbereichen, 

im Pfarrarchiv aufgelegt und laufend ergänzt:  

 

- Osterzettel der Kirchengemeinde, ab Mitte 19. Jh.

 

- Toten-Andenkenzettel, ab ca. Mitte 19. Jh. 

 

- Heiligenbildchen, Ablass- und Andenkenzettel von historischer Bedeutung

 

 

13. Präsentation von Archivalien 

- in 3 Vitrinen 

  mit historischen Messbüchern, ausgestellt sind dort auch Hefte mit 

  Handschriftlichen Aufzeichnungen und Abrechnungen ab Anfang 17. Jh. Sowie

  Weitere Relikte aus der örtlichen Gemeindearbeit  

 

- im Depot 

  auf dem Kirchenboden und im Turmaufgang befinden sich liturgische Gewänder

  und Geräte, Devotionalien, Bilder und Ausgestaltungs- und Ausstattungs-

  Gegenstände aus baulichen Entwicklungen unseres Kirchengebäudes… 

   

 

14. Jahreschronik von St. Blasius

Was sich im Leben und Wirken unserer Kirchengemeinde ereignet, notiert der  Archivpfleger fortlaufend, um diese Ereignisse und Veranstaltungen jeweils zum Jahresende chronologisch aufzulisten. Diese Zusammenfassung ist dann wesentliche Grundlage für die ausführlicheren Beschreibungen in der Pfarrchronik, die in jeder Kirchengemeinde zu führen ist. 

 

15. Briefmarken spenden für Missiosprojekte

Auch als „nur“ durchlaufender Posten sind Briefmarken in Alben oder gebrauchte Wertmarken im Pfarrarchiv sehr gefragt. Mit ihrer Vermarktung fördern die Steyler Missions-schwestern und –brüder Hilfen zur Selbsthilfe in Afrika und Südamerika.  

 

Wie kann man unser Pfarrarchiv nutzen?

 

Einen rechtlichen Anspruch 

auf Nutzung des Archivs bzw. bestimmter Archivalien gibt es nicht. Die genannten Leistungen können in diesem Umfange nur so lange angeboten werden, wie sie auch weiterhin ehrenamtlich erfolgen.  

 

Spontane Anrufe, Besuche, Besichtigungen 

jederzeit während der o. g. Zeiten – unter dem Vorbehalt, dass der Archivpfleger nicht gerade einen (angemeldeten?) Besuch „umsorgt“ oder gar in Urlaub ist. 

 

Frühzeitige Terminabsprachen

ob telefonisch oder persönlich sind jederzeit während der o. g. Zeiten – mit dem Vorteil, dass sich der Archivpfleger individuell und aufmerksam um Sie und Ihren Wunsch kümmern wird. Auf diesem Wege sind dann in gut begründeten Fällen auch mal Sondertermine möglich.  

Schriftliche Anfragen und Emails bitte an die o. g. Adresse.

 

Kopien bzw. Fotos von Archivalien

sind bei angemeldeten Besuchen im Archiv mit eigener Kamera möglich. Einzelne Schriftstücke können auch mit vorhandenem Drucker kopiert werden.  

Auszüge aus Schriftstücken durch Abschriften oder Ablichtungen (z. B. Fotos, Fotokopien) auch anderer Archivalien zu einer anderen als ausschließlich privaten Verwendung sind nur mit vorheriger Genehmigung und bei Verwendung des Nutzungs- und Genehmigungsvordrucks unseres Pfarrarchivs erlaubt. 

 

Das Pfarrarchiv braucht Zuwachs 

Als „lebendes Archiv“, so Archivdirektor Dr. Arnold Otto, Paderborn mit Fachaufsichtskompetenz, entwickelt sich unser Pfarrarchiv durch Zuwächse weiter.

Zu oft aber landen solche privaten Nachlässe leider im Container:

- Historisches Material aus Privat-, Geschäfts- oder Vereinsbeständen mit Bezug zur 

  Kirchengemeinde 

- Gebets-, Gesangbücher, Bibeln, Heiligenlegenden und andere christliche Schriften 

- Devotionalien (Gegenstände der christlichen Verehrung, wie z. B. Kreuze, 

  Heiligenbilder, Heiligenfiguren…). Sie werden im Archiv dauerhaft aufbewahrt, an

  anderer Stelle weiter verwendet oder aber angemessen entsorgt.  

- Unsere Sammlungen an Osterzetteln, Toten-Andenkenzetteln und Heiligenbildchen

  sind noch ausbau- und erweiterungsfähig

 

Namentlicher Eintrag jeder „Lieferung“

weil Ihnen das doch zusteht – das sind wir den Sachspendern schuldig: Jede Lieferung von Archivmaterial, so wie zuvor beschrieben, wird in eine dauerhafte Liste eingetragen – natürlich nur mit Ihrem Einverständnis und ohne Veröffentlichung -  mit Namen, Anschrift, Einzelbeschreibung der dem Pfarrarchiv überlassenen Materialien und deren Verwendung, selbst wenn diese Aufzählung „endlos“ ist. 

 

Was da auch noch geboten wird:

- Führungen für Einzelbesucher, Schüler- und Vereinsgruppen, für Vertreter von

  Gremien und Einrichtungen, durch die Archiv- und Depot-Räume mit Erläuterung

  der Archivalien und ihrer Bedeutung. 

 

- Berichte aus dem Pfarrarchiv in Pfarrbriefen und örtlicher Presse zu aktuellen oder  

  historischen Anlässen (z. B. Jubiläen)  

- Vermittlung von Kontakten mit dem Erzbistumsarchiv in Paderborn

- Veröffentlichungen des Archivpflegers auf den Internetseiten des Pfarr- und 

  Pastoralverbundes Balve-Hoennetal, in örtlichen Zeitungen, in überörtlichen 

  Fachzeitschriften, 

 

 

Redaktion: Rudolf Rath, Archivpfleger

Sachstand März 2017 

 

 

 

 

 

Archivar Rudolf Rath
Archivar Rudolf Rath

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Archiv

Unser Pfarrheim vom Kirchturm aus:

Eingang zum Pfarrarchiv an der Giebelseite rechts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Archiv

Orden und Urkunden aus dem Nachlass Theodor Pröppers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Archiv

Ausstellung zur Gedenkfeier für Theodor Pröpper, im Dezember 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Archiv

Josef Pütter. Aus seinem Nachlass bewahren wir literarische Kostbarkeiten

 

 

Pfarrarchiv St. Blasius Balve

 

Auskünfte aus unseren Kirchenbüchern 

 

Personenstandsdaten im Pfarrarchiv: 

1. Taufen:

3 Bücher  mit 1875 – 1911  / Taufen 1912 – 1931 /  Taufnotizen - 1928 – 1933

2. Trauungen: 1 Buch mit 1900 bis 1944

3. Sterberegister:

2 Bücher mit Sept. 1875 bis 1911 /  1912 bis 1954 

 

Diese Personenstandsregister 

wurden vorher, nämlich ab 1648 bis 1874 (Trauungen bis 1899), ausschließlich in den Kirchengemeinden geführt. Die Pfarrei Balve mit ihren ehemaligen Filial-Kirchengemeinden hat ihre Personenstandsregister aus diesen Zeiträumen beim Archiv des Erzbistums deponiert (siehe unten)  

Ab 1875 legte die neue preußische Regierung eigene Register an. Seitdem werden diese Daten von den dazu eingerichteten Standesämtern erfasst und verwaltet. 

 

Datenschutzfristen:

für Taufdaten 120 Jahre, für Heiratsdaten 100 Jahre, für den Sterbetag 40 Jahre.

 

Auskunftsanspruch: 

Es gibt keinen rechtlichen Anspruch auf Einsichtnahme in kirchliche Archivunterlagen. Einsichtnahme kann aber gewährt werden. Dabei ist auf Einhaltung des Datenschutzes zu achten. 

 

Reproduktionen mit eigener Digitalkamera:

Hierzu bitte das Blatt „Archivbenutzung der Pfarrarchive im Pastoralverbund „Balve-Hönnetal“ verwenden.

 

Pfarrarchiv St. Blasius Balve, 

im Pfarrheim, Dechant-Löcker-Weg 3 in 58802 Balve, 

Telefon 02375  2049809

E-Mail: archiv-st.blasius(at)pv-balve-hoennetal.de

Fax: 02375  938753 (Pastorales Zentralbüro)

Öffnungszeiten in der Regel wochentags von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr. 

Voranmeldung wird empfohlen.

 

Kirchenbuchabteilung des Erzbistumsarchivs Paderborn

Domplatz 3 in 33098 Paderborn,

Besucheradresse: Konrad-Martin-Haus, Domplatz 15

Telefon 05251  125 – 1252

Fax 05251 1440

E-Mail: kirchenbuchabteilung(at)erzbistum-paderborn.de 

hat Mo bis Do von 09:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Die Tagesgebühr beträgt 5 Euro pro Person inklusive Vorlage zweier Kirchenbücher bzw der entsprechenden Filme. Jeder weitere Film wird mit 50 Cent berechnet. 

 

 

Rudolf Rath

Pfarrarchivar 

Stand der Angaben: 04. Oktober 2014