Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

 

Möglichst zeitnah werden wir versuchen, Ihnen die neuesten Entwicklungen und Entscheidungen in der Corona-Virus-Krise, die Auswirkungen auf unseren Pastoralverbund Balve-Hönnetal haben, auf dieser Homepage mitzuteilen.

Bitte nutzen Sie die Rubrik "Informationen zur Corona-Virus-Krise" auf der linken Seite.

Informieren Sie sich auch auf der Homepage des Erzbistums Paderborn:

www.erzbistum-paderborn.de

 

Die Mitarbeiterinnen in den Pfarrbüros sind während der Öffnungszeiten der Pfarrbüros für Sie persönlich, telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

 

Die Pfarrbüros sind unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.

Es ist weiterhin sinnvoll zum Pfarrbüro Kontakt per Telefon bzw. E-Mail aufzunehmen.

 

Rahmenbedingungen des Erzbistums für die Wiederaufnahme von Gottesdiensten
Rahmenbedingungen PB für Wiederaufnahme
Adobe Acrobat Dokument 291.6 KB
Brief Corona zu Gottesdiensten ab Mai-na
Adobe Acrobat Dokument 104.4 KB

 

Liebe Gottesdienstbesucher,

Das Erzbischöfliche Generalvikariat hat am Donnerstag-Nachmittag mitgeteilt, dass sehr kurzfristig ab dem 30. Mai 2020 die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in der ab dem 30. Mai 2020 gültigen Fassung) vorschreibt, dass auch für gottesdienstliche Versammlungen verpflichtend (!) die Erfassung aller Teilnehmenden zur Sicherung der Rückverfolgbarkeit im Fall von Infektionen vorsieht.

 

Konkret bedeutet das:

Zusätzlich zu den bisherigen Bestimmungen (Abstandsregeln etc.) sind am dem Samstag vor Pfingsten (30. Mai 2020) alle während eines Gottesdienstes anwesenden Personen zwingend mit deren Einverständnis schriftlich mit Vornamen, Zunamen, Adresse, Telefonnummer zu erfassen.

 

Die Daten werden vor dem Zugriff Unbefugter gesichert und werden für deinen Zeitraum von 4 Wochen aufbewahrt.

Rückfragen des Erzbischöflichen Generalvikariates beim Katholischen Büro in Düsseldorf kamen zu dem Ergebnis, dass die Verordnung keine Spielräume/Einzelfallentscheidungen zulässt.

Dies bedeutet:

 

Wer die Angaben verweigert, kann nicht an einem Gottesdienst teilnehmen.

Eine Datenangabe durch Beleg (z. B. Ausweis) ist nicht notwendig.

 

Die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes müssen gewährleistet sein.

 

An den Kircheneingängen hängen Plakate mit entsprechenden Hinweisen zum Datenschutz.

 

Um die Ordnerdienste bei den Einlasskontrollen zu entlasten und Warteschlangen zu vermeiden, liegen an den Schriftenständen vorbereitete Zettel aus, die sie für die Teilnahme an einem Gottesdienst bereits zu Hause ausfüllen können und zum Kirchgang mitbringen und dem Ordnerteam übergeben können.

 

Formular Datenerhebung Teilnahme an Gottesdienstesn
2020 05 28 Einwilligung Kontaktdatenerfa
Adobe Acrobat Dokument 75.5 KB

 

Wir erhielten aus dem Generalvikariat die dringende Empfehlung aufgrund der aktuellen Situation in unserem Land auf die Prozessionen zu verzichten.  Der kommen wir nach und damit es eine Planungssicherheit gibt, gilt dies auch für die Libori-Prozession in Garbeck.